Zum Inhalt springen

Meine Top 12 Tipps f├╝r nachhaltiges Arbeiten

Grafische Illustration Gr├╝nes, umweltfreundliches B├╝ro

Es ist so weit. Heute ist meine erste Blogparade gestartet. Ich bin gespannt wieÔÇÖs l├Ąuft, wer und wie viele mitmachen, bei meiner Blogparade „Nachhaltiges Arbeiten und Leben: Deine Ideen sind gefragt“. Gespannt bin ich nat├╝rlich auch, welche coolen nachhaltigen Tipps die Teilnehmer:innen f├╝r uns haben.

Ich habe mich dazu entschlossen, zwei Beitr├Ąge zu ver├Âffentlichen. Warum? Als Freelancerin, die ausschlie├člich im Homeoffice arbeitet, gibt es zwar ├ťberschneidungen, zwischen Privatem und dem Business, aber es gibt eben doch Punkte, die ich lieber trennen m├Âchte. So wird es klarer.

Sicher, werden dir viele Tipps bekannt vorkommen. Vielleicht entdeckst du aber auch noch neue Ideen und Anregungen, die du umsetzen kannst. Damit du noch nachhaltiger arbeiten und leben kannst. Also, los gehtÔÇÖs mit dem Business-Teil …

Nachhaltiges Arbeiten: Meine Top-Tipps

  1. Drucken: Nutze Duplex-Druck und Tinten-Drucker (stromsparender und umweltfreundlicher). Drucke im Sparmodus, wenn m├Âglich nur mit Schwarz. Verwende Refill-Tinten und drucke nur, wenn es unbedingt sein muss.
  2. Papier: Verwende Recyclingpapier, ggf. ein FSC-Mix-Papier. Fehldrucke und Eingangspost, die du nicht aufbewahren musst, nutze die R├╝ckseite als Schmierpapier.
  3. B├╝romaterial: Verwende Faser-/Pinsel-Stifte auf Wasserbasis und nachf├╝llbare Marker oder Trockenmarker. Nimm Druckbleistifte statt Bleistifte in Holzh├╝lle oder mit Recyclingpapierh├╝lle. Kaufe bei einem ├ľkologischen B├╝romittelausstatter, alles was du f├╝r dein B├╝ro brauchst. Trinke Bio-Kaffee oder -Tee. Notizbl├Âcke aus Recyclingpapier usw.
  4. B├╝roausstattung: Kaufe Secondhand-M├Âbel statt neue. Auch Hard- und Software gibt es gebraucht in gutem Zustand. Gib deine Hardware, auch dein Smartphone, in die Zweitnutzung. Verwende alles so lange wie irgend m├Âglich. Acht auf lange Garantiezeiten, Langlebigkeit und Reparierbarkeit. Und Erweiterungsm├Âglichkeiten, Upgrades f├╝r deinen Computer. Wenn m├Âglich. Verwende LED-Leuchtmittel.
  5. Arbeite m├Âglichst zu 100 % Remote. Du wei├čt ja: Spart nicht nur Geld, wenn du nicht zu deinen Kund:innen f├Ąhrst, spart Geld und das wichtigste: schont Ressourcen und belastet die Umwelt weniger. Zumindest, wenn du deinen Internet-Konsum nicht ├╝berm├Ą├čig strapazierst, selber ├ľkostrom beziehst und dein Provider und Telekommunikationsanbieter ebenfalls.
  6. Pflanzen: Lege einen kleinen B├╝ro-Nasch-Garten an, wenn m├Âglich. Auch im Topf oder Balkonkasten w├Ąchst vieles. F├╝r gesunde Snacks zwischendurch. Und/oder s├Ąe/pflanze Wildblumen, denn jeder Quadratmeter hilft unseren immer seltener werdenden Insekten. F├╝ttere die V├Âgel (artgerecht).

    Stelle viele Gr├╝npflanzen auf. Das sieht nicht nur h├╝bsch aus. Ich finde, das Arbeiten macht so gleich doppelt so viel Freude. Auch im Winter im Gr├╝nen (B├╝ro) zu sitzen. Ist doch toll, oder? Zudem verbesserst du mit den Pflanzen dein Raumklima.
  7. Werbegeschenke: Wenn du deinen Kunden mit einer Kleinigkeit Danke sagen m├Âchtest, ├╝berlege gut, ob es sinnvoll und wirklich nutzbar ist. Und, achte auch hier auf nachhaltige Materialien und Produktion. – Bio-Schokolade, am besten auch „Fair“ ist toll. Kam zumindest bei meinen Kunden sehr gut an.
  8. Werbematerialien: F├╝r gedruckte Werbung wie Visitenkarten oder Flyer denke daran: Nur soviel drucken lassen, wie du brauchst. Kalkuliere realistisch. Bestelle nicht mehr, weil es pro St├╝ck g├╝nstiger ist. Oder sei kreativ und bedrucke deine Visitenkarten selber. Du brauchst nur einmal einen Stempel, Stempelfarbe und Blankokarten. So produzierst du garantiert keine Karte zu viel. Handgemacht kommt zudem super an und f├Ąllt garantiert auf.

    Auch, wenn ich mich wiederhole, ich kann es gar nicht oft genug sagen: Am besten auf Recyclingpapier drucken lassen. Im Digitaldruck (bis ca. 500 St├╝ck umweltfreundlicher als Offsetdruck). Oder probiere Risodruck. Umweltfreundlicher geht es kaum. Kennst du nicht? Schau hier >>
  9. Post: Versende so wenig per Post wie m├Âglich. Wenn es nicht anders geht, zum Beispiel per Go Green. Nutze f├╝r deine Post Kuverts aus alten Stra├čenkarten oder (s. o. „Papier“) Recyclingpapier.
  10. Reduziere deinen CO2Footprint zum Beispiel durch Pflanzungen von B├Ąumen.
    (Ich lasse seit einiger Zeit f├╝r jeden Design- und Printauftrag einen Baum ├╝ber >> I plant a tree pflanzen.)
  11. B├╝rok├╝che & Food: Vermeide Plastik, wo immer m├Âglich. Keine Einwegbecher, Geschirr usw. aus Plastik f├╝r Veranstaltungen oder im B├╝ro. Obst f├╝r Besuch und die Mitarbeiter stets lose kaufen. Am besten nat├╝rlich Bio und regional/Deutschland. (s. a. „Pflanzen“)
  12. Mach deine Website gr├╝n. Gute Tipps (auch zu nachhaltigem Grafikdesign) worauf du achten solltest, >> liest du hier. – Ich habe ├╝brigens erst k├╝rzlich meine Site getestet. Mit sehr gutem „gr├╝nen“ Ergebnis. Hier kannst du deine Website auch testen, wie nachhaltig sie ist …

    Ôťů https://www.greentelligent.website
    Ôťů https://www.websitecarbon.com/

Sicher habe ich jetzt noch so manches vergessen. Wenn mir noch etwas einf├Ąllt, erg├Ąnze ich es noch.

wie nachhaltig ist deine Website, Website-Check nachhaltig, nachhaltiges Arbeiten, gr├╝nes B├╝ro, gr├╝ne Website

Da mein Blogbeitrag keine Werbe-Show werden sollte, habe ich bewusst bei meinen Tipps kein Unternehmen genannt. Wenn du dich jedoch f├╝r das eine oder andere interessierst, empfehle ich dir gerne meine Favoriten f├╝r umweltfreundliches B├╝romaterial, nachhaltige Werbegeschenke, ├ľko-Druckereien etc. weiter.

PS: In meinem alten Blog habe ich ├╝ber die Jahre viele >> Tipps, Links f├╝r nachhaltiges Arbeiten, gr├╝ne Werbegeschenke und mehr gesammelt. Schaue gerne auch dort vorbei, f├╝r noch mehr Input.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner