Zum Inhalt springen

Kindheitstr├Ąume. Eine kreative, spielerische Reise …

Kindheitstr├Ąume erste Zeichnungen

… in die Vergangenheit und was daraus wurde.

F├╝nf Tage lang habe ich mich gedanklich mit meinen Kindheitstr├Ąumen und -w├╝nschen auseinandergesetzt. In meinen alten Zeichnungen aus Kinder- und Jugendtagen gebl├Ąttert. – Sicher fragst du dich jetzt, wieso das denn?

Ich habe bei der Instagram-Challenge von Franziska Walther @dieguteMappe, #dasistmeinevision mitgemacht. Es war eine interessante und inspirierende Reise. Ich habe nicht schlecht gestaunt, was ich vor so vielen Jahren bereits auf Papier gebannt habe. Und so kam der Stein richtig ins Rollen.

Bevor ich auf den rollenden Stein zur├╝ckkomme, kommst du mit auf meine kleine, kreative Reise in die Kindheit? F├╝r die Challenge mussten die Teilenehmer:innen jeden Tag eine Frage beantworten und ein oder mehrere Bilder dazu als Story posten.

Tag #1: Was hast du als Kind gemalt?

Auf meinen ├Ąltesten, noch vorhandenen Bildern sind zumeist Pflanzen, Blumen und Tiere zu sehen. Auch Landschaften, mit Menschen und Tieren. Food, Fr├╝chte und Obst. Das war so im Alter von sechs bis etwa acht Jahren. Im Alter von etwa 10 bis 17/18 Jahren, habe ich ├╝berwiegend botanische Motive und Comicfiguren gezeichnet. All das liebe ich auch heute noch. Daran hat sich nichts ge├Ąndert.

Tag #2: Was wolltest du als Kind werden?

In der Anleitung zu Tag 2 hie├č es: „Oft zeigen sich unsere Talente und Interessen in den Berufsw├╝nschen, die wir ganz fr├╝h aussprechen.“ – Ja, das kann ich r├╝ckblickend zu 100 % best├Ątigen. – Unsere Aufgabe war es, unsere kindlichen Berufsw├╝nsche zu posten. Kurz zu reflektieren, welche F├Ąhigkeiten darin stecken, die man auch heute noch hat.

Mein erster Berufswunsch war Comic-Zeichnerin. Bereits im 1. Schuljahr habe ich Comichefte verschlungen. Die lustigen Figuren, die jede noch so schlimme Situation unbeschadet ├╝berstanden. Micky Maus, Fix und Foxi, Yps, sp├Ąter auch Asterix und Obelix, Wickie und andere. Ich habe die Bilder-Geschichten geliebt.

Sp├Ąter hatte ich noch andere Berufsw├╝nsche. Wie Tierpflegerin und Floristin. Arch├Ąologin und Innenarchitektin wollte ich auch mal werden. Aus allem wurde nichts. Aber das ist Geschichte.

Mein gr├Â├čtes Talent war jedoch das Zeichnen, was mir auch Lehrer:innen best├Ątigten. Interessen hatte ich noch viele weitere. Auch sie sind geblieben: Tiere, Natur, Garten, Kochen, Geschichte …

Comicfiguren mit Buntstift gezeichnet

Tag #3: Was waren deine Lieblingsb├╝cher als Kind?

Bei dieser Frage musste ich nicht lange ├╝berlegen: Black Beauty. Ich wei├č nicht mehr, wie oft ich es gelesen habe, aber sicher 3 oder 4 Mal. Irgendwo geistert das Buch auch noch herum. Ich habe es geliebt und sp├Ąter auch als Serie im Fernsehen gesehen. Oft sind die Tr├Ąnen gerollt, wenn die tierischen Protagonisten schlecht behandelt wurden. Ungerechtigkeiten haben mich schon als Kind m├Ąchtig aufgeregt. An weitere Kinder-/Jugendb├╝cher erinnere ich mich nur dunkel. F├╝nf Freunde und andere B├╝cher, in denen Tier die Hauptrolle spielten. Und nat├╝rlich die Comics.

Kindheitstr├Ąume zum Leben erweckt: Mein Weg in die Illustration und Design

Kindheitstr├Ąume: Plakat Freiwillige Feuerwehr Zeichnung

Tag #4: Was waren deine allerersten Schritte in die Illustration bzw. ins Design?

Mein erstes Design-Projekt, wenn du so willst, war ein Plakat, das ich mit knapp 11 Jahren f├╝r die Freiwillige Feuerwehr in unserem Ort gemalt habe. Mein Dad, der in der Freiwilligen Feuerwehr war, hatte mich dazu animiert bzw. motiviert: „Du kannst doch so gut zeichnen und wir brauchen ein Plakat f├╝r die Brandschutzwoche“.

Zuerst habe ich es mir nicht so recht zugetraut. So etwas hatte ich ja noch nie gezeichnet. Aber ich habe mich dann doch mit Bleistift und Filzer an die Arbeit gemacht. Und war m├Ąchtig stolz, dass ein von mir gemaltes Plakat bei unserer Feuerwehr hing. Ich bin damals sicher um f├╝nf Zentimeter gewachsen.

Zu dieser Zeit hatte ich noch keine Vorstellung davon, wie oder wo ich so etwas als Beruf aus├╝ben k├Ânnte und war danach wieder mehr bei meinen Comicfiguren und botanischen Motiven zu Hause.

Erst viele Jahre sp├Ąter kam ich durch meinen Job im Marketing wieder mit grafischer Gestaltung in Kontakt. Nach einem Ausflug in naturwissenschaftliche Gefilde (Wohn- und Umweltberatung) wurde ich schlie├člich Werbegrafikerin. Das war 2003 und gleichzeitig der Start in meine Selbstst├Ąndigkeit im Dezember desselben Jahres.

Ein paar meiner ersten Gehversuche in Sachen Grafikdesign, f├╝r private Auftr├Ąge. (Aktuelle Arbeiten siehst du hier >>)

Tag #5: Finale. Was soll in Zukunft mehr werden?

Ich will wieder mehr Zeichnen, Malen, Illustrieren. Handgemachtes. Analog. Als Gegenpart zur KI. Mit Fokus auf nachhaltige Themen. Botanische Motive, Tiere. Menschen.

Mein kreativer Lebensweg geht weiter

Das wurde mir durch die Challenge, die Arbeit an meinem Buch „20 Jahre Selbstst├Ąndigkeit – Meine kreative Reise“ und anderen „Umst├Ąnden“ so richtig bewusst. Der Stein kam ins Rollen. Aktuell habe ich zwei Online-Kurse belegt. Weitere werden noch dazu kommen. Und ein grober Plan f├╝r die n├Ąchsten Schritte steht auch schon.

Warum mache ich das?

  1. Mir fehlen schon l├Ąnger gen├╝gend Herausforderungen/sch├Âne Projekte. Ich langweile mich schnell und in letzter Zeit immer ├Âfter. Bin unzufrieden.
    Einfach irgendetwas (f├╝r mich) tun, geht eine Weile ganz gut. Mir f├Ąllt ja immer etwas ein. An Ideen mangelt es mir nie. Aber auf Dauer ist das nicht befriedigend. So ohne Sinn und echtes Ziel. Immer nur: Just for fun. Da leidet auch die Kreativit├Ąt.
  2. Deshalb m├Âchte ich meine „alte Liebe“ wieder aufleben lassen. Zumal dieser Wunsch schon l├Ąnger immer wieder bei mir aufploppt. F├╝r mein Seelenheil. Frischer Wind und mehr Platz f├╝r meine Kreativit├Ąt und damit ein zweites Einkommen. So habe ich ein Ziel und sehe ein Sinn in meinem Tun. Denn: Zu viel Routine, zu wenig Herausforderungen, das tut mir nicht gut.

Werden meine ersten Kindheitstr├Ąume doch noch wahr?

Wer wei├č. Wie genau meine Reise mit meiner „alten Liebe“ weitergeht, ist noch nicht ganz ausget├╝ftelt. Aber ich muss diesen zweiten Weg gehen, um herauszufinden, wohin er f├╝hrt. Wenn ich es nicht probiere, selbst wenn ich mit meiner Idee scheitern sollte, w├Ąre es schlimmer, wenn ich es nicht wenigstens versucht h├Ątte.

Zum Schluss noch ein bunter Bilder-Mix aus meiner Werft.

Mein Teaser f├╝r die Challenge. Mein erster Leuchtturm. Div. Skizzen aus meinen aktuellen Sketchbooks. Zwei digitale Illustrationen. Und eine Bleistiftzeichnung (Schmetterling), die ich als Jugendliche gezeichnet habe.

PS: Update. Gerade lese ich, dass Zeichentrickfiguren wieder schwer im Kommen sind. In der Mode, > Interior, Deko. Vielleicht ist das ein Zeichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner