Zum Inhalt springen

Nachhaltiges Grafikdesign ist für mich ein alter Hut

Nachhaltiges GrafikDesign

Ende letzten Jahres habe ich beschlossen, „Meinen Weg – 20 Jahre Selbstständigkeit“ in einem Buch zu verewigen, in dem es auch um nachhaltiges Grafikdesign gehen wird. Ursprünglich wollte ich nur meine wichtigsten Steps, meine liebsten Projekte darin aufnehmen. Aber dann entschied ich mich dazu, es doch umfangreicher zu gestalten. Heißt: Auch Erinnerungen, die eine oder andere Anekdote, Momentaufnahmen, Gedanken. Learnings. Wie alles begann, wie meine Reise bis heute war und was ich für die Zukunft plane bzw. hoffe.

Das Thema „Nachhaltigkeit“, nachhaltiges Grafikdesign, wird eine wichtige Rolle im Buch spielen und bekommt sogar ein eigenes Kapitel. Und dazu will ich dir heute einen kleinen Einblick geben.

Warum nachhaltiges Grafikdesign für mich ein alter Hut ist

Dazu hole ich wenig weiter aus. Denn bereits viele Jahre vor meiner Selbstständigkeit spielte ein umweltbewusstes, nachhaltiges Leben bereits eine große Rolle für mich. Eigentlich sogar schon seit Schulzeiten. Ich hatte 19 Jahre lang einen großen Naturgarten, der nicht nur eine Oase für die Tier- und Pflanzenwelt war, sondern mich/uns mit Gemüse, Obst und frischen Kräutern versorgte. (Was ich zudem wunderbar mit meiner Leidenschaft „Kochen und Essen“ verbinden ließ. Aber das nur am Rande.)

Love Design. Food & Nature.

Nachhaltiges GrafikDesign für umweltbewusste Unternehmen
Nachhaltiges Grafikdesign ein alter Hut / Bild erstellt mit Adobe Firefly

Ende der 90er Jahre wuchs mein Bedürfnis, meine Naturverbundenheit auch in den Job zu integrieren. Also habe ich nicht lange gefackelt und eine 2-jährige Ausbildung zur „Geprüften Wohn- und Umweltberaterin“ absolviert.

Gerne hätte ich mich damals schon selbstständig gemacht. Ich wollte Menschen und Unternehmen, die das Thema Nachhaltigkeit noch nicht so auf dem Schirm hatten, auf motivierende, inspirierende Weise näher bringen.

Ich wollte Möglichkeiten aufzeigen. Wie man ganz leicht etwas für die Umwelt tun und oft sogar dabei sparen kann. – Bis heute ist dies vielen Menschen gar nicht bewusst, dass „Grün“ sogar Geld sparen kann.

Mit idealistischem Schwung ging ich ans Werk. Sammelte Informationen und Ideen. Wie man ganz einfach etwas für die Umwelt tun kann. Jeder. Mit jedem Budget. Das war meine Mission und Vision. Ich hatte sogar schon eine Datenbank angelegt, mit Tipps und Informationen, die dann auf einer Website veröffentlicht werden sollten. Aber, was soll ich sagen: ich war zu früh (wie übrigens schon oft …). Grün sein, grün leben war noch etwas für „Öko-Spinner“. Tja, so war das damals. Und auch Jobs in dem Bereich waren sehr dünn gesät. Fazit: Es wurde nichts daraus.

Wie das Leben eben so spielt. Es läuft nicht immer alles nach Plan. Dennoch: es hat mir nicht geschadet. Im Gegenteil, ich konnte mein bis dahin angelesenes Wissen durch die Ausbildung erweitern. Und es ist mir natürlich noch immer nützlich. Als ich mich dann 2003 selbstständig gemacht habe, habe ich als erstes, es war noch etwas Besonderes, denn es gab nur wenige Umwelt-Druckereien, meine Geschäftsausstattung umweltfreundlich und auf Recyclingpapier drucken lassen.

2010 wurde es offiziell: AGD-Charta für nachhaltiges Grafikdesign unterzeichnet

Erst 2010 habe ich mich auch getraut „Nachhaltigkeit, nachhaltiges Grafikdesign“ offen zu kommunizieren, nachdem ich die > AGD-Charta für nachhaltiges Design unterzeichnet hatte. Grün sein im Unternehmen wurde langsam salonfähig. Denn, wie bereits erwähnt, es war bis dahin kein Bonus. Eher das Gegenteil. Man mag es kaum glauben, aber ich habe sogar einen Kunden verloren, der nichts mit dem Ökokram zu tun haben wollte. Tja …

Und heute? Sieht es ganz anders aus. Obwohl, es auch (noch immer) viel Greenwashing gibt. Leider. Bei mir nicht. Ich tue mein Bestes. Versuche so umweltfreundlich wie möglich zu arbeiten und zu leben. Und optimiere immer weiter. Es ist ein Prozess, der nie wirklich zu Ende ist. Und: Ich stehe gerne für alle Fragen rund um mein Business und nachhaltiges Arbeiten zur Verfügung. Offen und ehrlich.

Apropos ehrlich: Ich bin sogar ein bisschen stolz darauf, auf meine „Kombination“, die sicher einmalig sein dürfte: Meine Erfahrungen im Verlags-Marketing, mein 20-jähriges Know-how als Grafikdesignerin plus mein Fachwissen in Sachen Nachhaltigkeit durch die Ausbildung zur Wohn- und Umweltberaterin.

Interview in Typo Magazin Schrägstrich:  nachhaltiges Gestalten
Interview im Typo-Magazin Schrägstrich, zum Thema nachhaltiges Gestalten

Wohn- und Umweltberatung trifft nachhaltiges Grafikdesign

Also, wenn du ein grünes Unternehmen hast oder gerade gründest, dein Branddesign nachhaltig gestaltet werden soll, aus meinem Grünen Home-Office, dann melde dich. Und wir schauen, was ich für dich tun kann. Oder sieh‘ dich einfach auf > meiner Website um.

Gerne können wir auch mal, ganz unverbindlich, telefonieren. Buche einfach hier einen Termin via Calendly.

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen.

*

Hier schreibt: Heidrun, deine Skipperin für nachhaltiges Brand Design. Grafikdesign. Logos. Illustrationen. Für umweltbewusste Unternehmen.

Ein Gedanke zu „Nachhaltiges Grafikdesign ist für mich ein alter Hut“

  1. Pingback: Monatsrückblick: Mein Januar - 💚 Nachhaltiges Grafikdesign für Gründer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner